Skip to main content

Der (Kalm-) Berg ruft!

Es ist Anfang September und so ganz langsam schleicht sich ein Gedanke ein: Die Ferien gehen zu Ende. Schulhefte müssen gekauft und Federtascherl neu bestückt werden. Ach, und wo ist eigentlich nochmal mein Turnsackerl? Viel zu schnell sind sie schon wieder vergangen, die letzten neun Wochen… Doch September bedeutet nicht nur Schulbeginn. Nein, es ist auch der perfekte Wandermonat! Und die Jugendtankstelle wollte den jungen Almbewohner*innen noch einmal ein richtiges Abenteuer bieten. Also haben wir uns aus den Mühlviertler Hügeln hinausgewagt und haben stattdessen das Salzkammergut unsicher gemacht.

Unser gemeinsames Abenteuer begann um 8 Uhr in Unterweißenbach. Zu neunt sind wir nach Bad Goisern aufgebrochen. Unser Ziel: die Goiserer Hütte und ihr Hausberg, der Kalmberg! Bei strahlendem Sonnenschein sind wir zunächst aus dem Ort hinausgewandert. Die warmen Temperaturen haben uns gleich ordentlich zum Schwitzen gebracht. Über 1000 Höhenmeter erwarteten uns am ersten Tag. Eine ordentliche Leistung für unsere Teilnehmer*innen, die zwischen 11 und 14 Jahre alt waren. Da muss die Jause natürlich schnell verspeist werden, dann geht es sich gleich leichter!

Am späten Nachmittag haben wir die Hütte erreicht. Dort wurden wir herzlich vom Hüttenwirt Max und seinem Team begrüßt. Bei Kuchen und Hollersaft haben wir die wunderbare Aussicht auf das umliegende Salzkammergut bewundert. Weil die Jungs und Mädchen noch nicht genug hatten, haben wir der Kalmoos-Kirche einen Besuch abgestattet. Eine Höhle, in der früher heimliche Gottesdienste abgehalten wurden.

Beim Abendessen auf der Terrasse konnten wir zusehen, wie die Sonne langsam hinter den Bergrücken verschwindet. Den Abend haben wir dann bei einer gemeinsamem Runde Activity ausklingen lassen. Geschlafen wurde in Bettenlagern, die, je nach Zimmergenoss*innen, mehr oder weniger Schlaf zugelassen haben 😊

Auch von Ausschlafen kann keine Rede sein. Am nächsten Morgen sind wir um 06:00 Uhr zum Sonnwendkogel aufgebrochen und haben einen stillen Sonnenaufgang erlebt.

Danach hatten wir uns das Frühstück redlich verdient. Schließlich stand heute noch der Gipfelsturm auf dem Programm. Von der Goiserer Hütte erreicht man in einer ca. ¾ Stunde den Gipfel des Kalmbergs. Auf Grund einer außergewöhnlichen Felsformation wird er auch Indianerkopf genannt. Den können wir uns nicht entgehen lassen!

Vom Gipfelkreuz bot sich eine tolle Aussicht auf den Gosaukamm und den Dachstein. Da muss man erstmal die Füße hochlegen.

Unsere Abstiegsroute führte uns zunächst wieder zurück zur Hütte und dann weiter über die Scharten Alm nach Gosau. Dort sind wir mit dem Bus zurück zum Ausgangspunkt unserer Wanderung gefahren.

Bei der Heimfahrt haben wir noch einen kurzen Halt am Traunsee eingelegt. Bei Traumwetter haben sich !alle! Teilnehmer*innen in das wirklich ziemlich kalte Wasser gewagt. Ein toller Abschluss für zwei gelungene Tage.

Vielen Dank an das Team der Goiserer Hütte für die herzliche und unkomplizierte Bewirtung. Ein besonderer Dank gilt wieder der Sparkasse Pregarten-Unterweißenbach, durch ihre Unterstützung wurde dieses Abenteuer möglich. An unseren Chauffeur und Wanderführer Roland Bauer, vielen Dank für die Begleitung!

Bilder: fotoaufgang (Roland Bauer), Jugendtankstelle MVA

fotoaufgang
Goiserer Hütte
jugendtankstelle

jugendtankstelle

Die Jugendtankstelle ist beruflich in der Jugendarbeit angesiedelt ;-). Es ist ihr ein besonderes Anliegen, den jungen Almbewohner*innen ein Mehr an Aktivitäten, Möglichkeiten, Perspektiven und Denkweisen auf und rund um die Mühlviertler Alm zu bieten.

Leave a Reply