OTELO steht für "offenes Technologielabor"

Das tuwasOTELO Mühlviertler Alm hat sein Zuhause in Weitersfelden, im ehemaligen Gasthaus Bauer, bei Familie Stefanie und Walter Punkenhofer gefunden (Weitersfelden 8).

Das bekannte Gebäude mitten im Ortszentrum soll nun den Menschen der Region Raum und Platz bieten, um:

  • neue Techniken auszuprobieren.
  • ihr Wissen und ihre Fähigkeiten weitergeben möchten.
  • mit Gleichgesinnten zu experimentieren.
  • sich auszutauschen und von einander zu lernen.
  • eine Werkstätte vorzufinden, die es zu Hause nicht gibt.

Egal ob handwerklich, künstlerisch, musikalisch, kreativ, philosophisch, sozial oder sportlich – ins Otelo sind ALLE eingeladen.

Tu was dann tut sich was!

Die Mühlviertler Alm war Tu was-Region 2013/14! Tu was, dann tut sich was. ist ein Festival, dass über 1,5 Jahre in der Region Mühlviertler Alm lief, mit den Ziel ein Mehr an Menschlichkeit, Solidarität und Zusammenhalt zu gewinnen. Die gesamte Bevölkerung war eingeladen, Projekte vor allem im breiten Sozialbereich einzureichen. Über 100 Personen reichten Projekte ein, 72 Projekte wurden von der Jury prämiert und in den darauf folgenden Monaten umgesetzt. Auch wenn das Festival nun auf der Mühlviertler Alm abgeschlossen ist, bedeutet es kein Ende für die Tu-was-Projekte. Manche Projekten wurden während der Laufzeit des Festivals gestartet, sind aber noch lange nicht beendet. Jugendprojekte, wie die Nachhilfebörse freuen sich nach wie vor über viele Nutzer*innen.

Zur Unterstützung des tuwasOtelos Mühlviertler Alm kann man um € 10,- pro Jahr Mitglied werden. Der Otelo Verein setzt sich aus Ehrenamtlichen zusammen und ist auf Mitgliedsbeiträge, Spenden, Förderungen und Einnahmen durch Veranstaltungen angewiesen.

Mitglied werden

Auf www.otello.or.at kann man sich über die OTELOs im Allgemeinen und die anderen Standorte informieren.

manfred

manfred

Manfred ist Obmann des Vereins tuwasOtelo. Neben seiner beruflichen Tätigkeit als Vermessungstechniker in Linz, beschäftigt er sich seit über 30 Jahren mit dem Thema Holz. Als Ausgleich findet man ihn deshalb in seiner Freizeit oft hinter der Drechselbank.

Schreib einen Kommentar