Skip to main content

Wie ihr schon in meinem ersten Blog-Artikel gelesen habt, war ich von August bis Dezember 2019 auf Auslandssemester in Finnland. Neben dem Studium und dem alltäglichen Leben nahm ich mir auch Zeit fürs Reisen. Schon am dritten Wochenende starteten zwei kennengelernte Studentinnen und ich nach Tallinn, die Hauptstadt von Estland.

Zuerst fuhren wir mit dem Bus ca. 2h in die Hauptstadt Finnlands, nach Helsinki und erkundeten diese. Dann ging es weiter mit einer riiiiesigen Fähre. Das Einchecken funktioniert ähnlich wie auf einem Flughafen, nur kleiner und gefühlt ist das ganze Schiff voll mit Menschen. Auf dem Schiff kann man so ca. alles machen. Essen, Kleidung shoppen, Bühnenshows ansehen, am Abend in eine Disco gehen und im Supermarkt einkaufen. Und für Finnen ist das beste Erlebnis im Schiff-Supermarkt einkaufen zu gehen. Warum? Da in Finnland generell alles teurer ist (Beispiel: Bier min. 8€, Stück Kuchen min. 5 €) nutzen sie die Chance, auf dem Schiff steuerfrei einkaufen zu gehen und dementsprechend kaufen sie auch seeehr viel Alkohol. Es ist sozusagen ein Tagesausflug für sie nach Tallinn und wieder zurück zu fahren.

Nach 2h Schifffahrt waren wir dann in der eher kleinen Stadt Tallinn, eine wunderschöne Stadt und sehr zu empfehlen! Die Altstadt ist bezaubernd und die Leute sind wie im Mittelalter gekleidet. Unser Zimmer buchten wir über Airbnb, was wir auch bei allen anderen Reisen machten, und wir hatten immer tolle Unterkünfte. Ja, mit dieser kurzen Reise begann auch das Auslandssemester-Reisefieber. Wenn es uns möglich war, waren wir fast jedes Wochenende unterwegs, nur zum Schluss wegen den Prüfungen war nicht mehr so viel Zeit dafür. Ein Wochenende mieteten wir uns ein Auto und ein Haus in der Pampa. Wir hatten eine eigene Sauna und lustige Abende. Die Städte Rauma und Turku besuchten wir ebenfalls übers Wochenende, meistens fuhren wir mit dem Bus. Leider konnte ich nicht nach St. Petersburg in Russland mit, da mein Reisepass nicht mehr lange genug gültig war.

Die beste Reise war im Oktober, da hatten wir eine Woche Ferien. Gemeinsam mit einer guten Freundin und drei anderen Studenten aus Deutschland und China die ich von der Uni kannte, waren wir diese farbenfrohe Herbstwoche unterwegs. Zuerst nochmal mit dem Bus nach Turku, wo es dann mit der Fähre nach Stockholm ging. Diesmal dauerte die Fahrt die ganze Nacht und ihr könnt euch nicht vorstellen wie der Wellengang war. Man merkte richtig, wie man hin- und herschaukelte. Beim Tanzen zur Livemusik tanzten alle automatisch von einer Seite zur anderen und auch der Bühnenvorhang schaukelte fröhlich mit. Nach Erkundungstour von Bars, Außendeck und wackligem Tischfußball war es an der Zeit in unsere Koje schlafen zu gehen, was bei diesem Geschaukel garnicht so einfach war. Zeitig in der Früh kamen wir dann trotzdem ausgeschlafen in Stockholm an. Wir machten in jeder Stadt Besichtigungen und Stadtführungen und versuchten so viel wie möglich zu erkunden. In Stockholm waren wir auch im supertollen Abba-Museum.

Nach zwei Tagen ging es dann wieder über Nacht weiter nach Riga, die Hauptstadt von Lettland. Es ist eine wunderschöne kleine Stadt mit schöner Altstadt und tollen Sehenswürdigkeiten. Nach weiteren zwei Tagen waren wir mit dem Bus unterwegs nach Vilnius, der Hauptstadt von Litauen. Das war mein Highlight auf dieser Reise. Es war eine Stadt mit großer Altstadt und nebengelegener Neustadt, am besten vom Berg der drei Kreuze aus zu bestaunen. Es gab viele Sehenswürdigkeiten, nette Cafe´s und ein fantastisches Museum der Illusion, bei dem wir sehr viel Spaß hatten. Wir hatten auf der gesamten Reise immer unglaublich viel zu Lachen. Die letzte Nacht verbrachten wir im Bus nach Tallinn und konnten kein Auge zumachen.

Von Tallinn ging es wieder mit der Fähre zurück nach Helsinki wo schon Besuch aus Österreich auf mich wartete. Ich hatte 4x Besuch aus Österreich für je ein paar Tage, meistens über ein verlängertes Wochenende und verbrachte so auch wunderschöne Tage mit meinen Liebsten in Finnland. Die beste Reise war aber dann in der allerletzten Woche wo es nach Lapland ging. Dort schwamm ich im Arktischen Meer und konnte die Nordlichter sehen, alles zu lesen in meinem nächsten Blog.

Bilder: Bianca, privat

bianca

bianca

Bianca kommt aus Unterweißenbach und studiert Bio- und Umwelttechnik an der FH Wels. In ihrer Freizeit ist sie gerne mit Freunden und Familie unterwegs und macht liebend gern ausgedehnte Spaziergänge mit guter Musik im Ohr.

Leave a Reply