Liebe Bergfreund*innen!

Ein wenig später als gewohnt melden wir uns mit den ersten Informationen zu den Bergtagen 2021. Wir hoffen ihr seid gesund und gut in dieses Jahr gestartet, Corona hat uns in den vergangenen Monaten ja sehr beschäftigt, und es wird wohl auch noch einige Zeit so bleiben.

Nichts desto trotz haben wir schon begonnen, Pläne für die Bergtage 2021 zu schmieden, die uns – wenn es die Umstände erlauben – dieses Jahr ins Tote Gebirge führen werden. Auf abwechslungsreichen Wegen wollen wir unter dem Motto „Geh weida!“ den westlichen Teil des Gebirges durchqueren. Ausgangspunkt wird die Blaa-Alm im Ausseerland sein, von der wir in der ersten Etappe auf die Ischler Hütte wandern. Von dort geht es weiter über den Schönberg (auch Wildenkogel, 2093m) und den Wildensee zum Appel Haus. Der dritte Tag kann mit einer frühmorgendlichen Besteigung des Redenden Stein begonnen werden, bevor uns der Weg weiter zur Pühringerhütte führt. Dort gibt es für Gipfelsammler weitere Möglichkeiten: den Elm (2128m, ca. 1,5 Stunden Aufstieg), den Hochkogel (2091m, ca. 1 Stunde) oder für besonders Ambitionierte das Rotgschirr (2261m, 2,5-3 Stunden). Am letzten Tag steigen wir über die Lahngangseen zum Grundlsee ab.

Auch auf dieser Tour kommen wir wieder an erfrischenden Bergseen vorbei, und spätestens der Grundlsee dürfte auch für die „breite Masse“ akzeptable Temperaturen haben, also gerne auch die Badesachen einpacken! 🙂

Der geplante Termin für die BeTa+2021 ist vom Samstag, 10. bis Dienstag, 13. Juli. Ihr könnt euch ab sofort und bis spätestens 26. Juni 2021 per Mail oder telefonisch dazu anmelden. Natürlich müssen wir abwarten, wie es mit Corona weitergeht, wir hoffen auf eine Entspannung in den warmen Sommermonaten. Für Fragen stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung.

Wir freuen uns schon und hoffen auf vier wunderbare Tage im Toten Gebirge!

jugendtankstelle

jugendtankstelle

Die Jugendtankstelle ist beruflich in der Jugendarbeit angesiedelt ;-). Es ist ihr ein besonderes Anliegen, den jungen Almbewohner*innen ein Mehr an Aktivitäten, Möglichkeiten, Perspektiven und Denkweisen auf und rund um die Mühlviertler Alm zu bieten.

Schreib einen Kommentar